Flüchtlinge in die Pflege?

Laut aktueller Ausgabe des Fachmagazins Altenheim soll die Pflegebranche bis 2030 ca. 54.000 zusätzliche Beschäftigte benötigen. Der Vorsitzende der Enquetekommission Pflege des Landtages von Baden-Württemberg Helmut Walter Rüeck möchte den gravierenden Personalmangel durch die Einstellung von Flüchtlingen bekämpfen. “Da gibt es sicher ein Potenzial zu heben, denn in den Herkunftsländern der Flüchtlinge findet auch Pflege statt, professionell oder in der Familie”, so Rüeck gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Rüeck rät Pflegeeinrichtungen direkt in Asylunterkünften für den Pflegerberuf zu werben.

Prognosen zufolge soll sich die Zahl der Pflegebedürftigen im Südwesten Deutschlands von derzeit 250.000 auf 370.000 erhöhen. Auf 100 freie Arbeitsplätze in der Pflege kommen bereits jetzt nur noch 28 Bewerber. Sieht man den Einsatz von Flüchtlingen als eine Möglichkeit der Eindämmung des Fachkräftemangels, müssen jedoch etliche Rahmenbedingungen bedacht werden.

Es ist zum Beispiel sehr wichtig, die potenziellen Fachkräfte intensiv auf ihren Beruf vorzubereiten, sie auf ein angemessenes Deutsch- und Fachsprachenniveau zu bringen und langfristig bei der Integration in Beruf und Alltag zu begleiten. Auch das Verstehen der deutschen Kultur sowie Erwartungen der zukünftigen Arbeitgeber sollten ausreichend vermittelt werden. Insgesamt verstehe ich diesen Vorschlag als gut gemeinten Wunsch. Die Pauschalisierung “Flüchtlinge in die Pflege” gleicht wohl fast dem 2004 ausgelaufenen Programm “Inder an die Computer”-Green-Card (Link zur bpp).Vielmehr sollte die deutsche Politik dafür sorgen, dass hilfsbedürftige Flüchtlinge sinnvoll integriert und weitreichende Perspektiven aufgetan werden abseits der Perspektivlosigkeit der aktuellen Flüchtlingsfrage. Dazu zählen Sprachkurse, Arbeitsfähigkeit und sozial-kulturelle Integration.

Randbemerkung: Aktuell baue ich das Programm Care With Care weiter aus, welches ausländische Pflegekräfte und Arbeitgeber, wie Kliniken, Seniorenheime und Reha-Einrichtungen, intensiv von der Bewerbung an begleitet. CWC bereitet die Pfleger auf das (Arbeits)leben in Deutschland vor und hilft ihnen, sich gut und dauerhaft in ihrem neuen Umfeld zurecht zu finden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *