Studie zu Fachkräftemangel bei Startups

Der Fachkräftemangel bei etablierten Unternehmen ist hinreichend bekannt; inzwischen ist bei den jungen und hippen Startups der Fachkräftemangel auch angekommen. Mehr Details veröffentlicht eine PwC-Studie dazu.

Die PwC Studie ist zwar bereits aus dem Jahr 2015; jedoch kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen, dass “Cost of Hiring” seit der damaligen Gründung im Jahr 2007 von Betreut.de / Care.com Europe von qualifizierten und verfügbaren Fachkräften gestiegen sind. Dies ist aus meiner Sicht auf zwei Gründen zurückzuführen:

(1) mehr Wettbewerb (in Berlin gibt es mehr Tech-Unternehmen)

(2) weniger verfügbare qualifizierte Fachkräfte.

Insgesamt sind engagierte Mitarbeiter zentrale Erfolgsfaktor für mehr als ein Drittel der Startups. Unternehmern ist damit das Personal wichtiger als eine Geschäftsidee mit Wachstumspotenzial oder einer klaren Vision und Strategie. Fast drei Viertel der Gründer geben zudem an, dass sich die Mitarbeitersuche schwierig gestaltet.

Größte Probleme sind dabei laut der Studie:

  • zu oft eine Fehlbesetzung der Stellen
  • Hiring läuft oft über Kontakte, Netzwerke und Empfehlungen
  • Startups bieten Flexibilität und kreatives Umfeld

 

Aus meiner Erfahrung wird es neben den etablierten Unternehmen nun auch zunehmen für Startups wichtig, das Thema Arbeitgeber-Attraktivität zu denken und zu kommunizieren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *